Bildung und Wissenschaft Anträge

Beiziehung von Logopäden beim Beratungsgespräch für Eltern

Von Gimborn fordert Einsatz von Logopäden

Dr. Gabriele Von Gimborn

Sprech- und Sprachauffälligkeiten im Kindesalter können unterschiedliche Symptome und Ursache haben.
31. Sitzung vom 19. November 2015

Antrag

der Abgeordneten Gabriele Von Gimborn gemäß § 60 LGO 2001
zum Verhandlungsgegenstand Ltg.-769/V-11/10
betreffend Beiziehung von Logopäden beim Beratungsgespräch für Eltern.

Die Artikel 15a Vereinbarung über die halbtägig kostenlose und frühe Förderung in institutionellen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen in den Kindergartenjahren 2015/16 bis 20167/18 sieht unter anderem auch verpflichtende Beratungsgespräche für Eltern vor. Diese Beratungsgespräche sollten sich aber nicht nur auf die Empfehlung zum Kindergartenbesuch abzielen, sondern auch Hilfe für Kinder bei Sprech- und Sprachstörungen aufgrund anderer Ursachen als mangelnde Sprachkenntnisse der Eltern bieten.

Sprech- und Sprachauffälligkeiten im Kindesalter können unterschiedliche Symptome und Ursache haben. Von einer Störung wird dann gesprochen, wenn der Rückstand zur durchschnittlichen Sprachentwicklung 6-12 Monate beträgt und/ oder die Kommunikation im Alltag sehr stark beeinträchtigt ist. Die Ursachen hierfür sind sehr unterschiedlich. Die Störungen haben oftmals mehrere Ursachen.

Häufige immer wiederkehrende Mittelohrprozesse im frühen Kindesaltern, psychische Beeinträchtigungen, Beeinträchtigungen des Hörvermögens, allgemeine Entwicklungsverzögerung/ - störung, Störung der Aussprache durch Behinderung durch das Zungenbändchen,  durch Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen und viel andere Ursachen können zu einer Störung der Sprachentwicklung beitragen.

Es ist daher wichtig, diesen Kindern eine Therapie anzubieten.

Die Gefertigte stellt daher folgenden
Antrag
Der Hohe Landtag wolle beschließen:
„Die Landesregierung wird aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass bei den verpflichtenden Beratungsgesprächen für die Eltern, mit dem die Vorteile eines Besuches des Kindergartens im vorletzten Jahr vor der Schulpflicht vermittelt werden, Logopäden beigezogen werden.“

Ltg.-769/V-11/10

Antrag abgelehnt!
Antrag Zustimmung: FRANK
Antrag Ablehnung: ÖVP,SPÖ, FPÖ, GRÜNE

Zurück

Einen Kommentar schreiben